International Belgium

Vorteile der 2D-Technologie

Von der Einzelpunktmessung zur Flächenmessung

[ Neigungswinkel 1] Messen des Außendurchmessers eines geneigten Objekts

(Tatsächliches Anwendungsbeispiel)
Messen des Außendurchmessers eines Katheters

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Modellreihe TM-3000

Problemlos möglich, da die Modellreihe TM-3000 den Außendurchmesser anhand eines 2D-Bildes ermittelt und dabei zugleich die Neigung des Objekts erkennt. Auf diese Weise kann das System Außendurchmesser samt automatischer Neigungskorrektur bestimmen.

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Bei geneigtem Objekt vergrößert sich der durch die Abtastung erfasste Durchmesser (graue Kurve auf der Abbildung rechts), so dass es zu fehlerhaften Messwerten kommt.

[ Rauheit 2 ] Messen des Außendurchmessers eines Objekts mit rauer Oberfläche

(Tatsächliches Anwendungsbeispiel)
Messen des Außendurchmessers einer Kopierwalze

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Modellreihe TM-3000

Die Fläche wird anhand der erfassten 2D-Daten ermittelt. Dank der Mittelung der Durchmesser über die gesamte Fläche lässt sich der durch die Oberflächenrauheit verursachte Fehler minimieren.

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Beim Messen eines Objekts mit rauer Oberfläche nach dem herkömmlichen Verfahren schwankt der Messwert in Abhänigkeit von der Messposition, was letztlich zu mehr Ausschuss führt.

[ Eng 3 ] Messen des Außendurchmessers an mehreren Punkten mit engen Intervallen

(Tatsächliches Anwendungsbeispiel)
Messen des Außendurchmessers einer Injektionsnadel

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Modellreihe TM-3000

Um Messwerte zu erhalten, brauchen Sie lediglich auf dem erfassten 2D-Bild den gewünschten Bereich anzugeben. Im Gegensatz zu herkömmlichen Mikrometern lässt sich die Messung durchführen, ohne zeitaufwändige Anpassungen der Messobjektposition vorzunehmen oder mühsam eine Aufspannvorrichtung zu bauen und einzurichten.

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Um beim herkömmlichen Verfahren den Außendurchmesser mit kleinen Intervallen zu messen, hatte man nur die Wahl entweder die Objektposition zu ändern oder das Objekt abzutasten. Somit war die Messung zeitaufwändig und mühsam sowie kostspielig, wegen des Wartungsaufwands für die Aufspannvorrichtung.

[ Abweichung 4 ] Messen der Abweichung an mehreren Punkten eines rotierenden Objekts

(Tatsächliches Anwendungsbeispiel)
Messen der Abweichung an mehreren Punkten eines Magnetventils

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Modellreihe TM-3000

Zum Messen brauchen Sie lediglich die gewünschten Punkte auf dem 2D-Bild auszuwählen. Das Messen der Abweichung an mehreren Punkten lässt sich perfekt synchronisieren und auf einen Schlag durchführen, wodurch sich eine erhebliche Verkürzung der Taktzeit ergibt.

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Als Zeitaufwand für das Messen mehrerer Punkte ergab sich: Anzahl der Messpunkte x Rotationszeit + Zeitaufwand zum Anfahren der Messpunkte. Somit war eine 100%-Qualitätskontrolle undenkbar.

[ Abstand 5 ] Messen des Außendurchmessers an einem festen Punkt

(Tatsächliches Anwendungsbeispiel)
Messen des Außendurchmessers eines Bohrers

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Modellreihe TM-3000

Die Positionskorrektur ermöglicht das Messen des Außendurchmessers an einem festgelegten Abstand von einem bestimmten Punkt. Dank Positionskorrektur und/oder Neigungskorrektur lässt sich bei laufender Fertigungslinie eine Qualitätskontrolle an jedem einzelnen Objekt durchführen.

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Bei herkömmlichen Mikrometern muss eine spezielle Aufspannvorrichtung vorbereitet werden, gegen die das Objekt während des Messens gedrückt wird. Präzise Messungen waren kaum möglich, da der Messwert je nach Andrückpunkt schwankte.

[ Stufe 6 ] Messen der Höhenunterschiede bei einem abgestuften Objekt

(Tatsächliches Anwendungsbeispiel)
Messen des Höhenunterschieds/Außendurchmessers einer Injektionsnadel

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Modellreihe TM-3000

Beim Berechnen der Messergebnisse anhand von 2D-Daten lässt sich eine Neigungskorrektur integrieren. Sowohl der Höhenunterschied als auch der Außendurchmesser lassen sich in einem einzigen Abtastvorgang ermitteln, so dass problemlos Messungen an der laufenden Fertigungslinie ("Inline-Messungen") möglich sind.

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Nach dem Messen des Bezugspunkts wurde das Objekt verschoben, um den Punkt mit abweichender Höhe zu messen. Für das System war ein beweglicher Mechanismus erforderlich, was zu Präzisionsproblemen und höheren Kosten führte. Zusätzlich erschwert wurden präzise Messungen, da die Ergebnisse bei Neigung des Objekts anstiegen.

[ Max 7 ] Messen des Maximums/Minimums des Außendurchmessers

(Tatsächliches Anwendungsbeispiel)
Messen des Außendurchmessers einer Ampulle

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Modellreihe TM-3000

Zum Durchführen der Messung wird auf einen Schlag das Gesamtbild des Objekts erfasst, und das Maximum des Durchmessers kann aus den so gewonnenen Messwerten gezogen werden. Da das Maximum anhand des Gesamtbildes ermittelt wird, kommt es zu keinen Beeinträchtigungen des Ergebnisse durch eine Aufspannvorrichtung mehr.

Herkömmliches Laserscan-Messgerät

Bei herkömmlichen Mikrometern wurde das Objekt abgetastet und das Maximum des Durchmessers dann aus der Menge der gescannten Daten gezogen. Die Messung war zeitaufwändig und mit Präzisionsmängeln aufgrund der Aufspannvorrichtung behaftet.