Beispiele für Gegenmaßnahmen in der Folien-/Papierindustrie

Beseitigung der statischen Aufladung vor der BM-Messung an Papierherstellungsanlagen

  • Gerätestörungen

Papier mit starker elektrostatischer Aufladung, das in ein BM-Messgerät (das z. B. den Wassergehalt misst) gelangt, kann zu Gerätestörungen oder instabilen Messwerten führen. Ein Ionisator kann diese Probleme beseitigen.

Vorbeugung von Problemen mit Offsetdruckern

  • Verstopfen, Anhaften, Spritzen

Offsetdrucker erzeugen starke elektrostatische Aufladungen, die zu Problemen wie Doppelblatteinzug, an der Einzugsablage oder am Druckzylinder haftenden Bögen, Farbspritzern, ungleichmäßiger Puderstreuung, gestautem oder falsch ausgerichtetem Papier am Auslauf und Störungen im weiteren Prozess führen. Ein Ionisator kann diese Probleme verhindern.

Beseitigung statischer Aufladung bei der Beschichtung

  • Anhaften von Fremdkörpern
  • Produktdefekte
  • Unwohlsein der Mitarbeiter

Um das Papier mit einer Silikonschicht zu beschichten, wird eine sehr starke elektrostatische Aufladung (50 bis 100 kV) im Aufklebertrennpapier erzeugt, die zu Problemen wie dem Anhaften von Fremdkörpern, Funkenbildung und Unwohlsein der Mitarbeiter führen kann. Ein Ionisator kann diese Probleme beseitigen.

Verhinderung von Doppelblatteinzug und versetzten Stapeln beim Sammeln

  • Verstopfen, Anhaften, Spritzen

Eine elektrostatische Aufladung kann zu Problemen wie Doppelblatteinzug, Papierstau und falsch ausgerichteten Bögen führen. Es ist nicht möglich, die Bögen zu sammeln, wenn diese Probleme auftreten, daher sind Gegenmaßnahmen erforderlich. Ein Ionisator sorgt für präzise Gegenmaßnahmen und reduziert die Betriebskosten.