Messsensoren

Auswahl eines Messsensors

Form/Profil

Bei der Auswahl eines Sensors für 2D-Messungen müssen Sie zunächst eine Methode zur Erstellung eines Profils des Messobjekts auswählen. Dies kann durch das Scannen eines 1D-Sensors über eine Oberfläche, mit einer Laserlinie oder durch die Arbeit mit einem 2D-Sensors erfolgen. Das Material, die Form und die Größe des Messobjekts spielen eine Rolle bei der Ermittlung der besten Lösung. Sehen Sie sich nachfolgend einige gängige Methoden an oder fordern Sie eine kostenlose Beratung mit einem Messexperten an.

Broschüre herunterladen

Messen Sie mit konfokalen Sensoren feine Details an Touchpanels unabhängig von der Oberflächenbeschaffenheit. Mit einem Lichtpunkt von 3,5 μm können selbst kleinste Merkmale gemessen werden.

Erstellen Sie Profile von Reifenlaufflächen und -seitenflanken mit mehreren 2D-Laser-Profilmesssystemen.

Mit 2D-Lichtbandmikrometer können medizinische Stents inline mit hoher Geschwindigkeit überprüft werden.

Nach dem Wickeln kann eine Positionsprüfung jeder gewickelten Lage erfolgen. Mit einer minimalen X-Auflösung von 2,5 μm kann die Modellreihe LJ-X8000 Profil und Position jeder Lage präzise messen.

Bei intermittierender Beschichtung können mit Profilsensoren der LJ-X8000 Serie die Abstände zwischen den beschichteten Arealen hochpräzise gemessen werden.

Unkomplizierte Messung des Waferkantenprofils. Messungen können ganz einfach durch Auswahl eines der Inspektionswerkzeuge „Höhendifferenz/Breite“ oder„Winkel“ durchgeführt werden. Durch die hochauflösende Aufnahme mit 3200 Punkten/Profil können Profilmessungen durchgeführt werden, die bisher nicht möglich waren. Damit werden selbst kleinste Fehler sichtbar.